zu Elkes Welt Donauschwäbische Kochrezepte

zurück

Elke Home
Männerseiten
Frauenseiten
Unfug
Schwabenseiten
Nacktfotos
Sprachschatz
Surftipps
Gästebuch
E-Mail an mich
Ich bin als Kind donauschwäbischer Eltern (Lánycsók bei Mohács in Südungarn) mit Beckmeß (Marmelade), Kukuruz (Mais) und Zádrás (Paprikagemüse) groß geworden (sehr groß, nämlich 178 cm).  Meiner Ansicht nach ist die donauschwäbische Küche sehr lecker, wenn auch nicht gerade kalorienarm. Die folgenden Rezepte stammen fast allesamt von meiner Mutter, sind allerdings an die modernen Gegebenheiten angepaßt: Anstatt Schweineschmalz wird Butter oder Öl verwendet, selbstgemachte Nudeln werden durch fertige Bandnudeln ersetzt. Auch gibt’s keine exakten Mengenangaben, aufgrund der mündlichen Überlieferung. Die Rezepte entstammen der österreichisch-ungarischen Küche. Zuhause haben sollte man immer: edelsüßen Paprika, der wird eßlöffelweise verwendet.
Erst mal: Viel Spaß beim Kochen und guten Appetit.

Übersicht

Süßes Salziges Sonstiges
Hefeknödel mit Weichselsoße
Nußnudeln
Quarknudeln
Griesnudeln
Zwetschgenknödel
Nußpunsch
Krautfleckerl
Krautstrudel
Grenadiermarsch
Fischpaprikas
Hähnchenpaprikas
Zadras
Saure Eier
Saurer Käse
Sarma
Husarenfleisch
Gebratene Kartoffeln und mehr
Grundwortschatz

Links

Für weitere Rezepte per eMail an mich bin ich sehr dankbar.

Zwetschgenknödel
Das braucht man:
1 kg gekochte Kartoffeln, 2 bis 3 große Eier, Salz, 1 Löffel Fett (früher Schweineschmalz, heute eher Butter), 1 kg Zwetschgen (Pflaumen), 100 bis 150 Gramm Mehl, Semmelbrösel, Zucker, evtl. Zimt
So geht’s: Kartoffeln kochen und pürieren. Eier, Salz und Fett dazugeben.
3 bis 4 cm große Knödel formen. In die Mitte der Knödel eine entsteinte Zwetschge drücken und den Knödel "schließen". Die Knödel werden in Salzwasser gar gekocht, mit gebräunten Semmelbröseln und Zucker zu Tisch gegeben. Auf Wunsch mit Zimt bestreuen.

Krautstrudel (mal was anderes als der ewige Apfelstrudel)
Das braucht man:
Strudelteig (kann man tiefgekühlt kaufen), gehobeltes Weißkraut, Pfeffer, Zucker, Fett.
So geht’s:
Weißkraut hobeln und mit Fett (früher Schweineschmalz, heute irgendeins) in der Pfanne andünsten, mit Pfeffer und Zucker würzen. Strudelteig zu einer großen Platte ausrollen, das angedünstete Kraut darauf verteilen.Der Teig wird zu einer Rolle geformt und in eine Reine (= Auflaufform) geschicht und im Backofen fertiggebacken.

Sarma (Gefüllte Wein- oder Weißkrautblätter / Stuffed wine or cabbage leaves)
Das braucht man:
Gemischtes Hackfleisch, gekochter Reis, Weinblätter oder gedünstete Weißkrautblätter, Zwiebeln, Sauerrahm, Salz, Knoblauch, süßer Paprika
So geht’s:
Gemischtes Hackfleisch mit Salz, Paprikapulver und Knoblauch würzen und mit gekochtem Reis vermischen. Masse in Weinblätter oder gedünstete Weißkrautblätter füllen und zu einer Rolle formen. Zwiebeln in einer Pfanne glasig dünsten, Sarma-Röllchen zugeben und mit Sauerrahm andünsten. Brot dazu reichen. Guten Appetit.

Husarenfleisch
Das braucht man: 2 Metzgerzwiebeln (große Gemüsezwiebeln), Butter, Paprikapulver, Essig, Mehl, Rind-, Kalb- und Schweinfleisch, Sahne, Kartoffeln
So geht’s:
Zwiebeln klein schneiden, in Butter anbraten, einige Tropfen Essig und mind. 1 TL Paprikapulver zugeben, gut umrühren. Nun geschnittenes Rind-, Kalb- und Schweinefleisch zugeben. Das ganze dünsten. Dann Mehl darüberstäuben, mit Suppe oder Wasser auffüllen, Sahne zugeben und ca. 10 Minuten weiterköcheln lassen. Dazu schmecken Kartoffeln in jeder Variante.

Hefeknödel mit Weichselsoße
Das braucht man für die Hefeknödel: 500g Mehl, Zucker, Salz, 2 Eier, 1 EL Öl, Butter, Weizengrieß, Milch
Das braucht man für die Weichselsoße: 40g Butter, Handvoll Mehl, 1 Glas Sauerkirschen mit Saft
So geht’s:
Zuerst den Hefeteig zubereiten. In eine Tasse lauwarme Frischmilch einen zerbröselten Hefewürfel und 1 EL Zucker geben. Das Ganze gut verrühren und an einer warmen Stelle mindestens 30 Minuten gehen lassen. Nun 500 g Mehl, eine Handvoll Zucker, einen gestrichenen EL Salz,  2 frische Eier, 1 EL Öl sowie die Milch-Hefe-Mischung in eine Schüssel geben. Die Masse zu einem zähen Teigen verrühren. Der Teig darf nicht mehr am Kochlöffel kleben. Nun 4 Teigkugeln formen und diese ca. 60 Minuten mit einem Geschirrtuch bedeckt gehen lassen. Danach jede Kugel wie eine Pizza flach ziehen, mit warmer Butter bestreichen und mit je einer kleinen Handvoll Grieß bestreuen. Dann zusammenrollen und daraus wieder eine Kugel formen. 10 Minuten gehen lassen.
In einer Pfanne Butter schmelzen, etwas Milch dazugeben, erhitzen, bis die Milch lauwarm ist. Die Knödel hineinsetzen und bei schwacher Hitze ca. 20 Minute mit Deckel garen lassen.
Die Knödel sollen unten knusprig braun sein.
Für die Weichselsoße mit Butter und Mehl eine helle Einbrenne machen, Sauerkirschen mit Saft zugeben und eindicken.Die Hefeknödel werden zusammen mit der Weichselsoße serviert. Es ist viel Arbeit, aberder Aufwand lohnt sich.

Krautfleckerl
Das braucht man: Mehl, Eier, Wasser, Butter, Pfeffer, Salz, Weißkraut
So geht’s: Aus einer Handvoll Mehl und einem Ei pro Person einen festen Teig kneten. Der Teig muß zäh und trocken sein. Sollte er zu fest sein, einfach etwas Wasser zufügen. Den Teig ausrollen und Fleckerl ausschneiden (Fleckerl = 1,5 x 1,5 cm große Quadrate). Diese in kochendes Salzwasser geben, ziehen lassen, bis sie oben treiben. Abtropfen lassen. Das Weißkraut möglichst fein hobeln, salzen, 10 Minuten ziehen lassen, mit den Händen ausdrücken, in Butter rösten und mit Pfeffer und Zucker (!) würzen. Die gekochten Fleckerln dazugeben. Gut verrühren. Fertig.

Quarknudeln
Das braucht man: 500 g Quark und Leinensäcken oder 500 g Hüttenkäse, 250 g Bandnudeln, Zwiebeln, süßer Paprika, Salz, Butter
So geht’s: Quark in einem Leinensäckchen entwässern und gut ausdrücken oder einfach Hüttenkäse nehmen. Zwiebeln in Butter braun rösten. Die Pfanne vom Feuer nehmen, mit Paprika würzen. In Salzwasser gekochte Bandnudeln dazugeben. Umrühren. Fertig. Dazu schmeckt grüner Salat.

Nußnudeln
Das braucht man: 150 g fein gemahlene Haselnüsse (besser noch: Walnüsse), Zucker, 250 g Bandnudeln.
So geht’s: Bandnudeln in Salzwasser kochen und abtropfen lassen. Nudeln in warmer Butter wenden, zuckern und gemahlene Nüsse unterheben. Fertig.

Griesnudeln
Das braucht man: Weizengries, Milch, Apfelmus, 250 g Bandnudeln.
So geht’s: Weizengries in Butter anbräunen, mit etwas Milch auflassen, gut umrühren, bis der Gries bröselig wird. Die gekochten und abgetropften Bandnudeln zugeben. Umrühren. Fertig.
Dazu scheckt am besten (selbstgemachtes?) Apfelmus.

Grenadiermarsch
Das braucht man: Kartoffeln, Bandnudeln, Zwiebeln, süßer Paprika, grüner Salat
So geht’s: Kartoffeln in etwas größere Würfel schneiden und in Salzwasser kochen, Bandnudeln in Salzwasser kochen, kleingeschnittene Zwiebeln in reichlich Butter braun rösten, Pfanne vom Feuer nehmen, 1 Eßlöffel Paprika dazugeben, Kartoffeln und Bandnudeln dazugeben, umrühren, ggf. noch etwas salzen. Dazu schmeckt grüner Salat. (Nach dieser Mahlzeit am besten einen Obsttag einlegen).

Fischpaprikas (ungarisch: Halászlé)
Das braucht man: 2 Zwiebeln, Öl, Paprikapulver, Salz, Essig, Tomatenmark, Fischteile (Karpfen schmeckt am besten, hat aber viele Gräten, jeder andere Fisch geht auch)
So geht’s: Zwei kleingeschnittene Zwiebeln in wenig Wasser ca. 10 Minuten dämpfen. Mind. 1 EL Paprika sowie eine Prise Salz hinzufügen. Fischteile in den Topf legen. Nur soviel Wasser hinzufügen, daß die Fische bedeckt sind. Fische ca. 10 Minuten ziehen lassen. 1 EL Tomatenmark und einen Schuß Essig hinzufügen. Nochmal 10 Minuten ziehen lassen.Dazu schmecken Nudeln oder einfach Weißbrot.

Hinglpaprikas (Paprikagemüse mit Huhn)
Das braucht man: 2 Zwieblen, Öl, Paprikapulver, Hähnchenteile, 3 Kartoffeln
So geht’s: Zwiebeln klein schneiden und in Öl andünsten, Topf vom Feuer nehmen; sofort viel Paprika unterrühren, mit Wasser aufgießen, Hähnchenteile zugeben. Kartoffelschnitze zugeben. Das Ganze ca. 20 Minuten kochen, salzen.
Dazu schmeckt am besten Weißbrot.

Zádrás
Das braucht man: Bunte frische Paprika, Paprikapulver, Öl, Zwiebeln, frische Tomaten, Würstchen (ungarische "Bratwurst" = Kolbasz, spanische Chorizo oder Paprikasalami).
So geht’s: kleingeschnittene Zwiebeln in Öl dünsten, Topf vom Feuer nehmen und
Paprikapulver unterrühren. Wasser zugeben. Danach in Streifen geschnittene Paprika zugeben, gewürfelte Tomaten und kleingeschnittene Wurst. Das ganze ca. 20 Minuten kochen lassen, mit Salz abschmecken. Fertig. Dazu schmecken Salzkartoffeln oder Weißbrot.

Saure Eier
Das braucht man: Mehl, Butter, Senf, Meerrettich, Essig, 4 Eier
So geht’s: Aus Mehl und Butter eine helle, dicke Einbrenne machen, mit Wasser ablöschen, 1 EL Senf, 1 EL Meerrettich und einen Schuß Essig zugeben. Die Eier in einer Schüssel verquirlen und ganz zum Schluß in die Soße einrühren.
Die Soße kann zu Kartoffelknödeln gereicht werden.

Saurer Käse (Brotaufstrich)
Das braucht man: 500 g Quark, Leinensack, Paprikpulver, süße Sahne, 1 Messerspitze Hausnatron, 1 Prise Salz.
So geht’s: Quark in einen Leinensack füllen und fest ausdrücken. Dann in einer Schüssel den Quark mit 1 TL Paprikapulver, 1 Prise Salz und 1 Messerspitze Hausnatron vermengen. 1 Schuß Sahne zugeben. Alles mit einer Gabel verrühren. Die Masse in einen verschließbaren Topf (Frischhaltedose) geben. Ein paar Stunden stehen lassen. Fertig.


Gebrodene Grumbera (Gebratene Kartoffeln) (eingesandt von Joszef)
Das braucht man: Pro Person ca 3-4 mittelgroße Kartoffeln, Rauchfleisch (Geräuchertes), fetter Speck (z.B. ungarischer Paprikaspeck), Kolbasz, Schwartenmagen (gibt's beim ungarischen Metzger), Zwiebeln, Wein.
So geht's: Pro Person ca 3-4 mittelgroße Kartoffeln gut waschen, abtrocknen und in der Backröhre bei starker Hitze braten. Gelegentlich wenden. Wenn sie beim Drücken aufplatzen sind sie weich. Dazu ißt man Rauchfleisch und gerauchten fetten Speck und jegliche Art ungarische Wurst (Bratwurst, Stiffoller, Schwarze-Wurst, Schwartenmagen). Auch angemachter Quark paßt gut dazu. Und ganz wichtig dazu "Eigsalzte Zwiefel" (eingesalzene Zwiebeln). Pro Person 1 größere Zwiebel flach einschneiden, zwischen die Scheiben Salz geben und etwa 20 Minuten ziehen lassen. Das aß man früher hauptsächlich im Winter zum Frühstück oder Abendessen. Ein Glas ungarischen Wein (oder mehrere) und ein paar nette Leute dazu (die dieses feudale Mahl zu schätzen wissen) und Du hast die tollste "Mulatsag". Aber alles in allem nichts für empfindliche Mägen und gesundheitsbewußte Leute!
Restauranttip für Ungarnreisende von Josezf: Das Lokal "Tettye" auf dem gleichnamigen Hügel in Pècs (Fünfkirchen in Südungarn).

Nußpunsch
Das braucht man: 500 g grüne Walnüsse*, 1 g Nelken, 3 Flaschen Wein, Zucker
So geht’s: Walnüsse mit grüner Schale (diese vorher mit einer Nadel einstechen),
1 g Nelken und 3 Flaschen Weißwein erhitzen, 15 Minuten sieden lassen und dann absieben. Das Getränk mit Zucker nach Geschmack versetzen und heiß servieren.
* Da grüne Walnüsse hierzulande schwer zu kriegen sind, können auch Walnußkerne verwendet werden.

Donauschwäbischer Grundwortschatz
Donauschwäbisch / Deutsch / Englisch

Karfiol = Blumenkohl = cauliflower
Knofel = Knoblauch = garlic
Kuchel = Küche = kitchen
Schlappa = Hausschuh  = slippers

Lawur (a.d.frz. = l'évier)  = Waschbecken  = sink, wash basin
Paradeis = Tomate = tomatoes
Kren = Meerrettich = horse raddish
Palatschinken = Pfannkuchen = pancake, -s
Grünzweig = Petersilie = parsley
Faschiertes = Hackfleisch = minced meat
Kukuruz = Mais = corn
Kräppl = Krapfen = panfried donuts / panfried cake
Beckmeß = Marmelade = jam, marmelade
Paschkanat = Pastinaken = parsnips
Gelruba = Karotten = carrots
Hingl = Hähnchen = chicken
Grombira, Grombirrn = Kartoffeln = potatoes
Pirsching = Pfirsiche = peaches

Piksel = Dose = can
Grammeln = Fettgrieben = greaves
Einbrenne = Mehlschwitze = roux
Zeller = Sellerie = celery
Reindl = Topf = pot
Kanndl = Kanne = can

Plafond = Decke = ceiling
Roterube = Rote Bete = beets
Rom = Sauerrahm = sour cream
Stannitzel = Tüte = paper bag
Batschger, Gabse = gestrickte Hausschuhe mit Leinensohlen
Griewe = Grieben
Beebrot = Röstbrot = toast
Kwetsche = Zwetschgen = plums
Duchat = Federbett = duvet or feather bed
Scherwele = Nachttopf = chamber pot
Zwetter = Pullover = pullover
Bizigl = Fahrrad = bycicle
Schaffl = Holzgefäß = wooden barrel

Links zu diesem Thema:

Ungarische Kochrezepte / Hungarian Recipes
http://homepage.interaccess.com/~june4/recipes.html

Ungarische Lebensmittel bestellen / Order Hungarian Delicatessen
http://members.aol.com/HungaryHu

Ungarische Rezeptdatenbank von Hungaroinfo
http://www.hungaroinfo.com/info/allg/sug/rezepte/inhalt.htm

b>Copyright: Elke Rank