zu "Elkes Welt" Schüttelreime
und andere dumme Sprüche

zurück

Schickt
mir mehr!

Elke Home
Männerseiten
Frauenseiten
Unfug
Schwabenseiten
Nacktfotos
Sprachschatz
Surftipps
Gästebuch
E-Mail an mich
  • Die Allemannen heißen Allemannen,
    weil bei den Allemannen alle Mannen Allemannen sind.
  • Und noch 'was aus den wilden 60'ern:
    Haste Haschisch in den Taschen,
    haste immer 'was zum Naschen
  • Der zweitkürzeste aller Schüttelreime:
    Nana aß
    Ananas
  • Ein Bierzelt heißt Bierzelt,
    weil im Bierzelt nur das Bier zählt.
  • Den Schnee den Du in Flocken siehst,
    mir langsam in die Socken fließt!
  • Ich geh mal in den Birkenwald,
    denn meine Pillen wirken bald.
  • Heute heulen neun Eulen,
    neun Eulen heulen heute.
  • Maus heißt er,
    ist Hausmeister,
    im Keller meist haust er,
    wie es heißt, maust er.
  • Der Scheich und die Scheichin schlichen zum Deich hin, der Scheich wurde bleich und Scheichin fiel weich hin.
  • Teigwaren sind Teigwaren, weil Teigwaren Teig waren.
  • Auch Pfadfinder können das Pfadfinden fad finden.
  • Gibst du Opi Opium,
    bringt Opium Opi um.
  • Die Bäurin schaut die Mauer an,
    der Bauer Nadja Auermann.
  • Im tiefen dichten Fichtendickicht
    dichten dicke Nichten tüchtig.
  • Der Ringer schwenkt die derbe Hüfte.
    Dem Arsch entrinnen herbe Düfte.
  • Bevor ich dich besudel, Puppe,
    eß' ich erst 'ne Nudelsuppe.
  • Siehst Du die beiden Moppel dort,
    die sind ein Grund zum Doppelmord.
  • Sprach Abraham zu Bebraham,
    kann ich mal dein Zebra ham.
  • Verbittert ist der Kakadu,
    sagt man zu ihm: Du Knacker, du.
  • In seiner bodenlosen Lodenhose
    hängen seine Hoden lose.
  • Wer anderen in die Möse beißt,
    ist böse meist.
  • Lieber vom Tennis ein Poster
    als den Penis im Toaster.
  • Was wird man einst der Menschheit schlimmsten Kummer nennen?
    Man wird jedweden Menschen nur noch als 'ne eMail-Nummer kennen!
  • Mußte sie wirklich Feuer schreien,
    als ich sie wollt' in der Scheuer freien?
  • In Gossensaß, da drängt es uns zu fragen: Wo
    ist eure Soßengaß? Wir sind im Wagen froh,
    zu hören, daß das bißchen Gassensößchen heut
    kaum einem der Insassen noch die Höschen säut.
  • Und nun ein etwas längerer Schüttelreim zum Urlaub in Bayern:
    Mut im Urlaub
    An schönen Tagen fällt Stillsitzen schwer,
    Doch läuft man, muß man schwitzen sehr.
    Frau Müller mit dem Gatten schiebt
    Dahin, allwo es Schatten gibt:
    "Es hat ja keinen Sinn zu hetzen,
    Viel besser ist's, sich hinzusetzen!"
    Sie hat ein Plätzchen für die Ruh' gekannt
    Und dort in ihrem Buche kaum geblättert,
    Da kam des Weges eine Kuh gerannt;
    Herr Müller ist rasch auf den Baum geklettert.
    Von droben jammert zitternd er:" Mathilde, wir
    Sind hin, wenn uns erwischt das wilde Tier!"
    Die Frau, die Liebe stets fürs Land gehegt,
    Hat kühn, begütigend und sportgewandt
    Auf die gehörnte Stirn die zarte Hand gelegt.
    Die Kuh, verdutzt, lauscht ihrem Wort gespannt.
    Und ob sie nun der Rede Schwall verstand,
    Sie im Galopp zum nahen Stall verschwand.
    Stolz ruft Mathilde: "Komm nur runter, Mann!
    Du siehst, am besten geht man immer munter ran!
    Das Rindvieh selbst in seiner tollen Wut
    Nicht immer Übles wollen tut.
    Hätt' ich's, du Feigling, so wie du gemacht,
    Was hätt' von uns die brave Muh gedacht?"
  • Es sprach die Graefin Rubenstein,
    mein Hund der ist nicht stubenrein;
    da sprach der herr von finkenstein,
    oh, solche Tiere stinken fein.
  • Ein kurzer fuer Pilzsammler:
    Wo bist
    Bovist ?
  • Was kümmert mich Fürst Metternich,
    mein Vetter liebt viel netter mich.
  • Zum Reisen braucht man Schuhe,
    zum Scheissen braucht man Ruhe.
  • Ich weiss, wohin die Schaben reisen,
    sie schauen, wo die Raben scheissen.
  • Es denkt die Mück beim Mückenstich:
    Vielleicht schlägt er in Stücken mich.
  • So ein kleiner Nadelstich,
    der stoert in unserm Stadel nich.
  • Wenn an den Kopf der Ballen knallt,
    die Trommelfelle knallen bald.
  • Der kürzeste Schüttelreim der Welt:
    Du bist
    Buddhist
  • Der Schüttelreim,
    der reimt sich nicht, der reimt sich nicht (von Brösel-Werner).
  • Mit diesem Stückchen Butterkuchen
    kannste keinen Kutter buchen.
  • Ich geh jetzt in den Birkenwald,
    denn meine Pillen wirken bald
  • Unter einer kleinen Decken
    kann ein großer Depp stecken
  • Im Schlachthaus sieht man Schweine beben
    und im Ballett die Beine schweben.
  • Im Auto saß sich Hulda Falten,
    wir mußten deshalb in Fulda halten!
  • Du sollst dein krankes Nierenbecken
    nicht mit zu kalten Bieren necken.
  • Auch müßtest du bei Magenleiden
    den Wein aus saren Lagen meiden.
  • Wer über weite Kragen murrt,
    dem meistens auch der Magen knurrt.
  • Die Sonne wirft die Schatten weit -
    es wird bald Nacht in Wattenscheid.
  • Der Vater mancher Bordkinder
    trägt sonntags einen Kordbinder.
  • Meide immer heiße Ware,
    sonst bekommst du weiße Haare
  • Wer sündig durch die Jugend tapst;
    im Alter meist die Tugend japst.
  • Der eine liebt die losen Hüften,
    der andre muß die Hosen lüften.
  • Wo sind denn hier die Miederwerke;
    ich denk, daß ich's mir wieder merke.
  • Ei, wie fühlt sich Meier stark,
    er kommt aus der Steiermark
  • Ein Hase saß im Heuschuppen -
    ich sah ihn nur ganz scheu huppen.
  • Lieber ein buddhistisches Standesamt
    als ein statistisches Bundesamt
  • Ein Auto fuhr in Gossensaß
    durch eine üble Soßengaß,
    auf spritzt der Dreck - die Gassensoß
    sich über die Insassen goß
  • Mancher liebt ein Bäckerlieschen
    wegen ihrer Leckerbißchen.
  • Die Maus läuft unters Ofenloch,
    verschnupfte Nasen lofen och.
  • Ganz fremd ist mir der Igelspeier,
    er ward erdacht auf Grund der Spiegeleier.
  • Wenn ich vor der Tür ein Kindl find,
    ist das dann ein Findlkind?
  • Wir fuhren einst durch Weyerbusch,
    wo ein Schwab 'nen Bayern wusch.
  • Wenn lang der Regen niederfließt,
    die Nachtigall im Flieder niest.
  • Zu Mittag fragt die Mutter Bilch:
    "Wer mag noch etwas Buttermilch?"
  • Den Samson hört man bellen hier;
    er ruft nach einem hellen Bier.
  • Wie wär's, sich erst mal hinzusetzen?
    Es hat doch keinen Sinn zu hetzen.
  • Es sprach der Herr von Finkenstein;
    die Harzer Käschen stinken fein!
  • Heut essen wir den Suppenhahn,
    den wir noch gestern huppen sah'n.
  • Erst hat er wie ein Stier gebrüllt
    und dann den Durst mit Bier gestellt.
  • Anna will nichts mehr vom Baden wissen,
    seit sie zwei Krebse in die Waden bissen!
  • Es graut vor nichts dem Bademeister,
    denn in die dickste Made beißt er.
  • Ich erzähle Schwabenwitze,
    bis ich aus allen Waben schwitze.
  • In Hosen voll mit Hängeärschen
    muß fürchterliche Enge herrschen.
  • Er würgte eine Klapperschlang bis ihre Klapper schlapper klang.
  • Als wir noch in der Wiege lagen gab's noch keine Liegewagen.
    Jetzt kann man in den Wagen liegen und sich in allen Lagen wiegen.
  • Auf den hohen Felsenklippen wohnen sieben Robbensippen,
    die sich in die Rippen stippen, bis sie von den Klippen kippen.
  • Von fern sah's aus wie'n Schattenriß
    bei Nähe seh ich's: Rattenschiß.
  • Mit ihrem neuen Buttermesser
    schmiert unser Brot die Mutter besser.

weiter